Inhalt

WaffVJuM
Text gilt seit: 30.04.2013
Fassung: 14.07.1976
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Verordnung über waffenrechtliche Zuständigkeiten im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz
(WaffVJuM)
Vom 14. Juli 1976
(BayRS IV S. 518)
BayRS 300-12-3-J

Vollzitat nach RedR: Verordnung über waffenrechtliche Zuständigkeiten im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz (WaffVJuM) in der in der Bayerischen Rechtssammlung (BayRS 300-12-3-J) veröffentlichten bereinigten Fassung, die durch § 1 Nr. 77 des Gesetzes vom 8. April 2013 (GVBl. S. 174) geändert worden ist
Auf Grund von § 50 Abs. 1 und 3 des Waffengesetzes ( WaffG)1) in Verbindung mit § 1 Abs. 7 Satz 3 der Verordnung zur Ausführung des Waffengesetzes (AVWaffG)2) erläßt das Bayerische Staatsministerium der Justiz folgende Verordnung:

1) [Amtl. Anm.:] BGBl. FN 7133-3
2) [Amtl. Anm.:] BayRS 2186-1-I
§ 1
Die Zuständigkeiten nach § 1 Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b und Nr. 2 AVWaffG2) werden je für ihren Geschäftsbereich übertragen auf
1.
(aufgehoben)
2.
die Präsidenten der Oberlandesgerichte,
3.
die Generalstaatsanwälte bei den vorbezeichneten Gerichten.

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 2186-1-I
§ 2
1Die Gerichte und Behörden im Geschäftsbereich des Staatsministeriums der Justiz sind befugt, für dienstliche Zwecke Schußwaffen und Munition zu erwerben. 2Ihnen obliegt auch Ausstellung, Rücknahme und Widerruf der Bescheinigungen nach § 34 Abs. 2 Satz 3 WaffG1), § 1 Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a und Nr. 2 AVWaffG2). 3Die Ausübung dieser Befugnisse wird durch Verwaltungsanordnungen näher geregelt.

1) [Amtl. Anm.:] BGBl. FN 7133-3
2) [Amtl. Anm.:] BayRS 2186-1-I
§ 3
(1) Diese Verordnung tritt am 1. August 1976 in Kraft3).
(2) (gegenstandslos)

3) [Amtl. Anm.:] Betrifft die ursprüngliche Fassung vom 14. Juli 1976 (GVBl. S. 301)