Text gilt seit: 01.07.1988
Fassung: 20.06.1973

Verordnung über die Abhaltung von Gerichtstagen der Gerichte für Arbeitssachen
Vom 20. Juni 1973
(BayRS IV S. 558)
BayRS 32-3-A

Vollzitat nach RedR: Verordnung über die Abhaltung von Gerichtstagen der Gerichte für Arbeitssachen in der in der Bayerischen Rechtssammlung (BayRS 32-3-A) veröffentlichten bereinigten Fassung, die durch Verordnung vom 6. Oktober 1988 (GVBl. S. 329) geändert worden ist
Auf Grund von § 14 Abs. 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes1), § 12) des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit3) vom 1. Juli 1960 (BGBl. I S. 481), § 12) der Verordnung über die Zuständigkeit zum Erlaß von Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit4) sowie Art. 42) des Gesetzes über die Organisation der Gerichte für Arbeitssachen im Freistaat Bayern5) erläßt das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz folgende Verordnung:

1) [Amtl. Anm.:] Nunmehr § 14 Abs. 4 Sätze 2 und 3 und § 33 Satz 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes, BGBl. FN 320-1
2) [Amtl. Anm.:] Nunmehr § 1 der Verordnung über Zuständigkeiten im Bereich der Arbeitsgerichtsbarkeit, BayRS 32-5-A
3) [Amtl. Anm.:] BGBl. FN 300-7
4) [Amtl. Anm.:] BayRS 300-1-4-J
5) [Amtl. Anm.:] BayRS 32-1-A
§ 1
Gerichtstage werden abgehalten vom Landesarbeitsgericht München in Lindau (Bodensee) und von den Arbeitsgerichten
Augsburg
in Donauwörth;
Kempten (Allgäu)
in Kaufbeuren, Lindau (Bodensee) und Memmingen;
München
in Freising, Garmisch-Partenkirchen und Holzkirchen;
Nürnberg
in Ansbach und Weißenburg i. Bay.;
Passau
in Eggenfelden;
Regensburg
in Neumarkt i.d. OPf. und Straubing;
Rosenheim
in Bad Reichenhall und Mühldorf a. Inn;
Weiden i.d. OPf.
in Amberg und Cham.
§ 2
Diese Verordnung tritt am 1. Juli 1973 in Kraft6).

6) [Amtl. Anm.:] Betrifft die ursprüngliche Fassung vom 20. Juni 1973 (GVBl. S. 355)