Inhalt

in Kraft ab: 01.08.2017
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

2210.1.3-WK

Verleihung Bayerischer Kunstförderpreise (Kunstförderpreise)1

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst
vom 11. Mai 2004, Az. XII/5-K 2030-12/12 314

(KWMBl. I S. 103)

Zitiervorschlag: Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst über die Verleihung Bayerischer Kunstförderpreise (Kunstförderpreise) vom 11. Mai 2004 (KWMBl. I S. 103), die zuletzt durch Bekanntmachung vom 14. Juli 2017 (KWMBl. S. 287) geändert worden ist
1 [Amtl. Anm.:] Kurzbezeichnung inoffiziell

1. 

Der Freistaat Bayern verleiht jedes Jahr nach Maßgabe der im Haushalt bereit gestellten Mittel bis zu sechzehn Kunstförderpreise an junge Künstler (bis zu fünf für bildende Künstler, bis zu vier für Musiker, bis zu vier für darstellende Künstler und bis zu drei für Schriftsteller).

2. 

Preisträger können sein:

2.1 

Bildende Künstler aus den Bereichen der freien und der angewandten Kunst;

2.2 

Musiker (Komponisten, Dirigenten, Sänger, Instrumentalisten, Vokal- und Instrumentalensembles), Tänzer, Tanzensembles, Choreographen;

2.3 

Darstellende Künstler des Sprech- und Musiktheaters;

2.4 

Autoren deutschsprachiger Veröffentlichungen aus den Bereichen Lyrik, Epik und Dramatik, Kinder- und Jugendliteratur, Sachbuch mit literarischem Rang, Comic/Graphic Novel sowie Übersetzer ins Deutsche aus den genannten Bereichen.

3. 

Die Preisträger müssen über eine außergewöhnliche Begabung verfügen, durch hervorragende Leistungen hervorgetreten und auch in persönlicher Hinsicht einer Förderung würdig sein. Daneben müssen sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

3.1. 

Sie dürfen am 31. Dezember des Auswahljahres das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;

3.2. 

sie müssen mit Ausnahme der Schriftsteller über eine abgeschlossene künstlerische Ausbildung verfügen;

3.3. 

sie sollen seit mindestens zwei Jahren den ersten Wohnsitz und ihren Schaffensmittelpunkt in Bayern haben;

3.4. 

bei Ensembles muss die Mehrheit der Mitglieder sämtliche Voraussetzungen nach 3.1 bis 3.3 erfüllen.

4. 

Die Preise werden vom Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst auf der Grundlage von Vorschlägen der hierfür gebildeten Gutachterausschüsse verliehen.
Eine Eigenbewerbung ist ausgeschlossen.

5. 

Den Gutachterausschüssen gehören an:

5.1 

Ausschuss für Bildende Kunst:

5.1.1 

zwei Professoren der Akademie der Bildenden Künste München;

5.1.2 

zwei Professoren der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg;

5.1.3 

bis zu zwei Mitglieder der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München;

5.1.4 

vier freischaffende Künstler;

5.1.5 

zwei Vertreter von staatlichen Kunstsammlungen.

5.2 

Ausschuss für Musik und Tanz:

5.2.1 

drei Vertreter der Hochschulen für Musik in Bayern;

5.2.2 

bis zu zwei Mitglieder der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München;

5.2.3 

ein Vertreter des Bayerischen Rundfunks;

5.2.4 

vier sonstige Musiker/Musikschriftsteller/Musikkritiker, darunter mindestens ein Mitglied des Landesverbandes bayerischer Tonkünstler und ein Fachvertreter aus dem Bereich des Jazz;

5.2.5 

ein Vertreter der Ballettausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München;

5.2.6 

ein Vertreter des Balletts an einem bayerischen Theater.

5.3 

Ausschuss für darstellende Kunst:

5.3.1 

der Präsident der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“;

5.3.2 

ein Intendant eines bayerischen Staatstheaters;

5.3.3 

zwei Intendanten von bayerischen nichtstaatlichen Theatern;

5.3.4 

ein Schauspieler;

5.3.5 

ein Bühnensänger;

5.3.6 

ein Theaterregisseur;

5.3.7 

ein Vertreter des Bayerischen Rundfunks;

5.3.8 

ein Theaterkritiker.

5.4 

Ausschuss für Literatur:

5.4.1 

bis zu zwei Mitglieder der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München;

5.4.2 

zwei Hochschullehrer, die das Fachgebiet „Neuere deutsche Literatur“ vertreten;

5.4.3 

bis zu vier weitere Fachleute auf dem Gebiet der Literatur.

6. 

Die Mitglieder der Ausschüsse werden vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst jeweils auf die Dauer von drei Jahren berufen.
Die Ausschüsse können von Fall zu Fall weitere geeignete Fachleute als Berater hinzuziehen. Den Vorsitz in den Ausschüssen führt ein Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der nicht stimmberechtigt ist.

7. 

Die Bekanntmachung über die Verleihung Bayerischer Kunstförderpreise vom 28. Mai 1999 (KWMBl I S. 173, berichtigt auf S. 222), zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom 25. November 2002 (KWMBl I S. 412), wird aufgehoben.

8. 

Diese Bekanntmachung tritt am 1. Juni 2004 in Kraft.

Ulrich Wilhelm
Ministerialdirigent