Inhalt

Text gilt seit: 23.02.1959
Link abrufen
Nächstes Dokument (inaktiv)

20. 
Aufhebung bestehender Verwaltungsvorschriften:

72
Mit gegenwärtiger Entschließung treten außer Kraft:§§ 5, 6 und 8 der MB vom 10. Oktober 1879 (BayBSVELF S. 401), §§ 2 – 4 der MB vom 18. Juli 1896 (BayBSVELF S. 409), FME vom 23. Oktober 1928 (BayBSVELF S. 355) sowie alle sonstigen, vor dem In-Kraft-Treten des Forstrechtegesetzes erlassenen Verwaltungsvorschriften über Forstrechte, wenn und soweit sie zu der mit vorstehender Entschließung getroffenen Regelung in Widerspruch stehen.
Dr. Hundhammer
Staatsminister
(Titelseite)
Anlage
Forstamt:
Umrechnung
der abgegebenen Holzmengen für Nutzholzfixen (Art. 14 Abs. 3 Buchst. b) und c) und Art. 16 Abs. 3 FRG)
und Abnutzungsentschädigung (Art. 14 Abs. 3 Buchst. d) FRG)
in das Nutzholzgrundsortiment
Fälligkeitsjahr __________
Berechtigtes Anwesen:
Gemeinde und Haus-Nr.:
Hausname:
Flurstück und Gemarkung:
Forstrechtskataster-Nr.:
Eigentümer:
Grundsortiment:
Für die Festmessung nach Art. 14 Abs. 3 FRG:
Für die Umwandlung nach Art. 16 Abs. 3 FRG:
(linke Innenseite)
I. Jahresfixum gemäß Art. 14 Abs. 3 Buchst. b) und c) FRG
Auf das Jahresfixum gemäß Art. 14 Abs. 3 Buchst. b) und c) FRG wurden für das Bezugsjahr 19__ abgegeben:
Holzart und Holzsorte
Abgegebene
Holzmenge
Durchschnittl. örtlicher Marktpreis des
Forstwirtsch.-Jahrs, in dem die Abgabe erfolgt ist
je fm
im Ganzen
fm
DM
Gesamtwert der abgegebenen Holzmenge:
.................................DM
Dieser Wert entspricht – gerechnet nach dem durchschnittlichen örtlichen Marktpreis des Forstwirtschaftsjahres, in dem die Abgabe erfolgt ist – dem Wert von _________________ fm Grundsortiment á _______________ DM.
Die hierfür zu entrichtenden Gegenreichnisse betragen _______________ DM.
Der Unterzeichnete bestätigt zum urkundlichen Nachweis den Empfang der oben bezeichneten Holzmenge und die Richtigkeit des Wertabgleichs.
...................................................., den .......................... 19 .....
..................................................................................................
Abgleichung:
Abgabesoll:
fm Grundsortiment
Abgabe:
fm Grundsortiment
Mehrabgabe:
fm Grundsortiment
Minderabgabe:
fm Grundsortiment
Forstamt: ......................................
Sonach nächstjähriges Fixum:
fm Grundsortiment
(rechte Innenseite)
II. Abnutzungsentschädigung gemäß Art. 14 Abs. 3 Buchst. d) FRG
Auf die Abnutzungsentschädigung gemäß Art. 14 Abs. 3 Buchst. d) FRG wurden für das Bezugsjahr 19__ abgegeben:
Holzart und Holzsorte
Abgegebene
Holzmenge
Durchschnittl. örtlicher Marktpreis des
Forstwirtsch.-Jahrs, in dem die Abgabe erfolgt ist
je fm
im Ganzen
fm
DM
Gesamtwert der abgegebenen Holzmenge:
.................................DM
Dieser Wert entspricht – gerechnet nach dem durchschnittlichen örtlichen Marktpreis des Forstwirtschaftsjahres, in dem die Abgabe erfolgt ist – dem Wert von _________________ fm Grundsortiment á _______________ DM.
Der Unterzeichnete bestätigt zum urkundlichen Nachweis den Empfang der oben bezeichneten Holzmenge und die Richtigkeit des Wertabgleichs.
...................................................., den .......................... 19 .....
..................................................................................................
Abgleichung:
Gesamte Abnutzungsentschädigung:
fm Grundsortiment
Frühere Abgaben:
fm Grundsortiment
Forstamt: ......................................
Verbleibt noch abzugebende Restabnutzungsentschädigung:
fm Grundsortiment
(Rückseite)
III. Jahresfixum gemäß Art. 16 Abs. 3 FRG
Auf das Jahresfixum gemäß Art. 16 Abs. 3 FRG wurden für das Bezugsjahr 19__ abgegeben:
Holzart und Holzsorte
Abgegebene
Holzmenge
Durchschnittl. örtlicher Marktpreis des
Forstwirtsch.-Jahrs, in dem die Abgabe erfolgt ist
je fm
im Ganzen
fm
DM
Gesamtwert der abgegebenen Holzmenge:
.................................DM
Dieser Wert entspricht – gerechnet nach dem durchschnittlichen örtlichen Marktpreis des Forstwirtschaftsjahres, in dem die Abgabe erfolgt ist – dem Wert von _________________ fm Grundsortiment á _______________ DM.
Die hierfür zu entrichtenden Gegenreichnisse betragen _______________ DM.
Der Unterzeichnete bestätigt zum urkundlichen Nachweis den Empfang der oben bezeichneten Holzmenge und die Richtigkeit des Wertabgleichs.
...................................................., den .......................... 19 .....
..................................................................................................
Abgleichung:
Abgabesoll:
fm Grundsortiment
Abgabe:
fm Grundsortiment
Mehrabgabe:
fm Grundsortiment
Minderabgabe:
fm Grundsortiment
Forstamt: ......................................
Sonach nächstjähriges Fixum:
fm Grundsortiment