in Kraft ab: 01.04.2004

4.  Alarmierung in Sonderfällen

4.1 

Bei Ereignissen, für die auf Grund ihrer Besonderheit keine Alarmierungsplanung vorliegt (z.B. großflächiges Hochwasser, großflächige schwere Sturmschäden) alarmiert die Alarm auslösende Stelle entsprechend den Weisungen der Katastrophenschutzbehörde nach dem „Allgemeinen Katastrophenschutzplan”.

4.2 

Reichen zur Bekämpfung eines Schadensereignisses die auf Grund der Alarmierungsplanung nach Nr. 1.1 alarmierten Kräfte nicht aus, kann der „Örtliche Einsatzleiter” über die Alarm auslösende Stelle die Alarmierung weiterer Kräfte veranlassen. Überörtliche Kräfte sind über die Katastrophenschutzbehörde anzufordern.

4.3 

Bei Feuerwehreinsätzen ohne THW-Erstalarmierung stellt der Einsatzleiter fest, ob und in welchem Umfang der zusätzliche Einsatz des THW notwendig ist, und veranlasst gegebenenfalls über die Alarm auslösende Stelle dessen Alarmierung.