in Kraft ab: 01.01.1994
Fassung: 17.06.1993

Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Ländern über die Überleitung von Rechten und Pflichten des Deutschlandfunks und des RIAS Berlin auf die Körperschaft des öffentlichen Rechts „Deutschlandradio“
– Hörfunk-Überleitungsstaatsvertrag –
Vom 17. Juni 1993[1]

Vollzitat nach RedR: Hörfunk-Überleitungsstaatsvertrag vom 17. Juni 1993 (GVBl. 1993 S. 1006, BayRS 02-10-S)
Die Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch den Bundesminister des Innern
– Bund –
und
das Land Baden-Württemberg
der Freistaat Bayern
das Land Berlin
das Land Brandenburg
die Freie Hansestadt Bremen
die Freie und Hansestadt Hamburg
das Land Hessen
das Land Mecklenburg-Vorpommern
das Land Niedersachsen
das Land Nordrhein-Westfalen
das Land Rheinland-Pfalz
das Saarland
der Freistaat Sachsen
das Land Sachsen-Anhalt
das Land Schleswig-Holstein
das Land Thüringen
– Länder –
schließen folgenden
Staatsvertrag

[1] Zur Ratifizierung und zum Inkrafttreten am 1.1.1994 siehe in:
Baden-Württemberg: G v. 16.12.1993 (GBl. S. 761);
Bayern: Bek. v. 15.12.1993 (GVBl. S. 1006);
Berlin: G v. 25.10.1993 (GVBl. S. 473);
Brandenburg: G v. 15.11.1993 (GVBl. S. 474);
Bremen: G v. 21.12.1993 (Brem.GBl. S. 389, ber. 1994 S. 55);
Hamburg: G v. 1.11.1993 (GVBl. S. 297), Bek. v. 4.1.1994 (HmbGVBl. S. 1);
Hessen: G v. 30.11.1993 (GVBl. S. 519);
Mecklenburg-Vorpommern: G v. 10.11.1993 (GVOBl. M-V S. 921);
Niedersachsen: G v. 1.11.1993 (Nds. GVBl. S. 459);
Nordrhein-Westfalen: Bek. v. 19.10.1993 (GV. NRW. S. 880), Bek. v. 1.2.1994 (GV. NRW. S. 57);
Rheinland-Pfalz: G v. 30.11.1993 (GVBl. S. 533);
Saarland: G v. 22.9.1993 (Amtsbl. S. 989);
Sachsen: G v. 16.12.1993 (SächsGVBl. S. 1201);
Schleswig-Holstein: G v. 23.11.1993 (GVOBl. Schl.-H. S. 532);
Thüringen: G v. 22.12.1993 (GVBl. S. 532).