Inhalt

in Kraft ab: 01.01.2004
Link abrufen
Nächstes Dokument (inaktiv)

Anlagen 

Anlage 1
Kriterienkatalog für die Prüfung von Zulassungsanträgen
zur Teilnahme am Deutschen Leihverkehr
Es wird empfohlen, die Prüfung von Zulassungsanträgen auf der Grundlage der mit diesem Kriterienkatalog ermittelten Bibliotheksdaten vorzunehmen.
Bei der Gesamtbewertung eines Zulassungsantrags können auch besondere Umstände des Einzelfalls und regionale Besonderheiten berücksichtigt werden, wenn nur so eine hinreichende lokale bzw. regionale Literaturversorgung sichergestellt werden kann.
1.
Antragstellende Bibliothek:• Name, Adresse, Tel., Fax, E-Mail, WWW-Homepage• Bibliothekssigel (Vergabe durch SB zu Berlin-PK/Sigelstelle)• Bibliotheksleitung• Unterhaltsträger (bei Firmenbibliotheken: Sonderprüfung)• Wissenschaftliche/Öffentliche Bibliothek• Allgemeine Zugänglichkeit• Mitglied in einem lokalen Bibliothekssystem
2.
Fachpersonal (Fernleihe):• Anzahl• Art der fachlichen Qualifikation
3.
Elektronische Kommunikations- und Recherchemöglichkeiten:• Internet-Anschluss• Teilnahme am zuständigen regionalen Verbundsystem (Detailangaben)• Zugriffsmöglichkeiten auf regionale und überregionale Datenbanken und Nachweisinstrumente gem. Nummer 7.1 LVO (Detailangaben)
4.
Bibliographischer Apparat:• Bibliographien und Nachweisinstrumente zur Bearbeitung von Bestellungen gem. Nummern 8 und 9 LVO
5.
Nachweissituation eigener Bestände (regional/überregional):• Detailangaben• Bereitschaft auch zur gebenden Fernleihe (Prinzip der Gegenseitigkeit, s. Präambel)
6.
Eigener Bestand (Umfang, Schwerpunkte):• Umfang• Schwerpunkte• Spezialsammlungen• Pflichtexemplare
7.
Technische und räumliche Ausstattung:• Allgemein zugängliche Lesesäle und Benutzungseinrichtungen• Benutzer-PC (Internet; CD-ROM)• Lesegeräte für Mikrofiche/Mikrofilm• Kopiergeräte• Tresor für Wertbestände
8.
Ortsausleihe:• Zahl der aktiven Benutzer• Ausleihvorgänge/Jahr• Benutzerstruktur• Einzugsgebiet
9.
Sonstiges:• Teilnahme am Regionalen Leihverkehr (ggf. Bestellvolumen)• Erwartetes Bestellvolumen im Deutschen Leihverkehr (nach Zulassung)• Weitere leihverkehrsrelevante Bibliotheken am Ort (ggf. Art und Weise der Zusammenarbeit)
Anlage 2
Übersicht Leihverkehrsregionen - Leihverkehrszentralen - Regionale Verbundsysteme
Leihverkehrsregion
Leihverkehrszentrale
Regionales Verbundsystem
Baden-Württemberg (BAW)
(und Saarland und Teile Rh.-Pfalz)
Bibliotheksservice-Zentrum/
Zentralkatalog Baden-Württemberg,
Stuttgart
Südwestdeutscher Bibliotheksverbund (SWB),
Konstanz
Bayern (BAY)
Bayerische Staatsbibliothek/
Bayerischer Zentralkatalog,
München
Bibliotheks-Verbund Bayern
(BVB),
München
Berlin-Brandenburg (BER)
Zentral-u. Landesbibliothek Berlin/Leihverkehrszentrale,
Berlin
Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV),
Berlin
Hessen (HES)
(und Teile Rh.-Pfalz)
Stadt-u. Universitätsbibliothek/
Hessischer Zentralkatalog,
Frankfurt a.M.
Hessisches Bibliotheks-Informationssystem (HeBIS),
Frankfurt a.M.
Gebiet des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) der Länder Bremen, Hamburg,
Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,
Sachsen-Anhalt,
Schleswig-Holstein und Thüringen
Niedersächsische Staats- u. Universitätsbibliothek/
Niedersächsischer Zentralkatalog,
Göttingen (NIE)
Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV),
Göttingen
Staats-u. Universitätsbibliothek/Norddeutscher Zentralkatalog,
Hamburg (HAM)
Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV),
Göttingen
Universitäts-u. Landesbibliothek/Zentralkatalog Sachsen-Anhalt,
Halle (SAA)
Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV),
Göttingen
Thüringische Universitäts-u. Landesbibliothek/
Thüringer Zentralkatalog,
Jena (THU)
Gemeinsamer Bibliotheksverbund (GBV),
Göttingen
Nordrhein-Westfalen (NRW)
(und Teile Rh.-Pfalz)
Hochschulbibliothekszentrum NRW/Leihverkehrszentrale,
Köln
Nordrhein-Westfälischer Bibliotheksverbund (HBZ-Verbund),
Köln
Sachsen (SAX)
Sächsische Landesbibliothek-Staats- u. Universitätsbibliothek/Sächsischer Zentralkatalog,
Dresden
Südwestdeutscher Bibliotheksverbund (SWB),
Konstanz
Anlage 3
Übersicht zur Nachweissituation bei den Leihverkehrszentralen/Regionalen Zentralkatalogen
Sofern bei einzelnen Titeln kein Bestandsnachweis zu ermitteln ist, kann gem. den in Nummern 8 und 9 LVO genannten Möglichkeiten die Bestellung auch an einzelne Leihverkehrszentralen mit den dort verfügbaren Regionalen Zettel-Zentralkatalogen geleitet werden.
Für folgende Zeiträume kann ggf. ein Nachweis erwartet werden (Stand: 2003):
BAY
Nachweise vor 1982;
(Bestände der BSB (12) von 1501 bis 1840 im BVB-OPAC nachgewiesen).
BAW
Nachweise vor 1992.
BER
Nachweise vor 1990.
HAM
Nachweise vor 1995.
HES
Entfällt.
NIE
Nachweise vor 1980.
NRW
Entfällt.
SAA
Nachweise vor 1990.
SAX
Nachweise ohne zeitliche Beschränkung.
THU
Nachweise vor 1990.
Anlage 4
Standard-Angaben für Bestellungen
A.
Bestellungen in elektronischer Form:Die Bestellung nachgewiesener Medien erfolgt online bei der besitzenden Bibliothek auf der Basis der im Einzelfall genutzten Datenbank.Die bestellende Bibliothek ist verpflichtet, die für eine ordnungsgemäße Lieferung von der gebenden Bibliothek benötigten Bestellinformationen zu liefern. Dazu zählen insbesondere:• Bestellende Bibliothek, Sigel, Lieferadresse;• Benutzer-Identifikation (Name und/oder Benutzernummer);• Ggf. Zusatzinformationen: z.B. Kostenübernahmeerklärung für außergewöhnliche Kosten; Akzeptanz von anderen Auflagen, sofern bestellte Auflage nicht verfügbar.Die automatische Weiterleitung elektronischer Bestellungen zwischen einzelnen Datenbanken bei Nichtverfügbarkeit ist auf der Basis der beteiligten Systeme zulässig.
B.
Bestellungen in konventioneller Form:Sofern Online-Bestellungen nicht möglich sind, können Bestellungen vorerst auch noch auf konventionellem Weg erfolgen. Dazu zählen insbesondere:• Bestellformulare als Datenbankausdrucke (Versand per Post, als Fax),• Leihscheinformular der LVO von 1993 ("roter Leihschein"; dieser übergangsweise bis zum 31. Dezember 2004).Dabei sollen in der Bestellung standardmäßig folgende Mindestangaben enthalten sein:
1.
Bibliographische Angaben
a.
Monographien:• Autor/Herausgeber• Titel• Ort, Verlag• Erscheinungsjahr, Auflage• ISBN• Physische Form
b.
Mehrbändige Werke, Schriftenreihen:• Zusätzlich Gesamttitel, Bandangaben, Zählung
c.
Aufsätze:• Autor, Titel• Fundstelle mit Titel (Autor), Seitenzahl, Erscheinungsjahr, ISSN/ISBN
d.
Angabe ermittelter Bestandsnachweise:• Quelle, Sigel der besitzenden Bibliothek(en), Signatur(en)
e.
bei Bestellungen ohne Bestandsnachweis:• Erforderlich ist zusätzlich die Angabe einer bibliographischen Quelle.
2.
Bestellinformationen• Bestellende/nehmende Bibliothek, Sigel, Lieferadresse• Benutzer-Identifikation (Name und/oder Benutzernummer)• Bestellnummer• Bestelldatum • Zusatzinformationen: Akzeptanz von anderen Auflagen; Kostenübernahmeerklärung für außergewöhnliche Kosten.• Bei Bestellungen ohne Bestandsnachweis:Bei Leitwegfestlegung Angabe von max. 3 Stationen; Angabe der max. Erledigungsfrist.
Anlage 5
Kosten im Deutschen Leihverkehr
1.
Auslagenpauschale gem. Nummer 19.1:Die Höhe der Auslagenpauschale wird von den Unterhaltsträgern der Leihverkehrs-Bibliotheken festgelegt, wobei eine einheitliche Regelung angestrebt werden soll. Porto- bzw. Lieferkosten für die Benachrichtigung bzw. Auslieferung können ggf. zusätzlich berechnet werden.Die Auslagenpauschale und die Porto- bzw. Lieferkosten erhebt die nehmende Bibliothek vom Benutzer.Die Auslagenpauschale wird fällig bei Bestellabgabe, unabhängig von einem Erfolg der Bestellung. Bezugsgröße ist die physische Medieneinheit gem. Nummer 10.3.Außergewöhnliche Kosten gem. Nummer 19.2 werden direkt zwischen der nehmenden und der gebenden Bibliothek abgerechnet ohne Einschaltung des nachstehend empfohlenen pauschalen Verrechnungsverfahrens.
2.
Verrechnung zwischen gebenden und nehmenden Bibliotheken gem. Nummer 19.3: Eine Verrechnung findet nur in den Fällen statt, bei denen die Bestellung online über das für die nehmende Bibliothek zuständige Verbundsystem erfolgt ist.Die Kultusministerkonferenz empfiehlt hierfür ein pauschaliertes AbrechungsverfahrenBei der für die nehmende Bibliothek zuständigen Verbundzentrale wird treuhänderisch ein Verrechnungskonto eingerichtet.Für jede Online-Bestellung, die von einer Bibliothek positiv erledigt wird, zahlt die nehmende Bibliothek einen Betrag in Höhe von 1,50 EURO (bzw. eine entsprechende Verrechnungseinheit) ein.Für jede positiv erledigte Online-Bestellung (= pro ausgelieferter physischer Medieneinheit/Kopie) erhält die gebende Bibliothek einen Betrag in Höhe von 1,20 EURO (bzw. eine entsprechende Verrechnungseinheit) gutgeschrieben.Die Verbundzentralen erhalten für ihre Aufwendungen pro positiv erledigter Bestellung 0,30 EURO, wenn die Verrechnung innerhalb der eigenen Region stattfindet.Bei einer Verrechnung zwischen den Verbünden erhält jede Verbundzentrale einen Anteil von 0,15 EURO.Einzelheiten des Verfahrens einschließlich Zahlungs- und Verrechnungs-Zeiträume sollen durch die Verbundzentralen nach Absprache verbindlich festgelegt werden, insbesondere die Verrechnung zwischen einzelnen Verbundzentralen, wenn gebende und nehmende Bibliothek unterschiedlichen Verbundsystemen angehören.