Inhalt

4. Schmuck/Sonstiges

Von Polizeibeamtinnen und -beamten getragener Schmuck darf nicht zu einer erhöhten Eigen- oder Fremdverletzungsgefahr führen, muss der Eigensicherung Rechnung tragen und darf in Ausgestaltung oder Motiv nicht dem Gedanken der Leitsätze widersprechen.
Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in Uniform tragen grundsätzlich keinen sichtbaren Körperschmuck.
Ausgenommen davon sind:
für Polizeibeamtinnen das Tragen eines kleineren, maximal 5 mm großen Ohrsteckers bzw. eines maximal 10 mm großen Ohrringes je Ohr. Polizeibeamte dürfen nur in einem Ohr einen maximal 5 mm großen Ohrstecker bzw. einen maximal 10 mm großen Ohrring tragen.
das Tragen von Armbanduhren, Fingerringen, Armbändern und Halsketten, soweit sie keine hervorstehenden Teile aufweisen und von denen nach allgemeiner Lebenserfahrung keine erhöhte Eigen- oder Fremdverletzungsgefahr ausgeht.
Eine große Anzahl von Fingerringen sowie das Tragen von „Freundschafts- bzw. Modebändern“ und Ähnliches sind mit dem Tragen einer Uniform nicht in Einklang zu bringen.