Inhalt

2. Anwendung

Die TL Bitumen-StB 07/13 sind bei Straßenbaumaßnahmen im Zuge der Bundesfernstraßen, der Staatsstraßen und der von den Staatlichen Bauämtern betreuten Kreisstraßen anzuwenden und künftig einschließlich der folgenden Festlegungen den Bauverträgen als Vertragsbestandteil zugrunde zu legen.

2.1 Zu Abschnitt 2.3 der TL Bitumen-StB 07/13

1Bei elastomermodifizierten Bitumen der Sorten 120/200-40 A, 45/80-50 A, 25/55-55 A und 10/40-65 A darf der Erweichungspunkt Ring und Kugel den in Tabelle 2 jeweils angegebenen unteren Grenzwert der TL Bitumen-StB 07/13 im Lieferzustand um nicht mehr als 8 °C überschreiten. 2Elastomermodifizierte Bitumen der Sorten 25/55-55 A und 10/40-65 A, die einen höheren Modifizierungsgrad aufweisen, sind mit PmB 25/55-55 A RC und PmB 10/40-65 A RC zu kennzeichnen und können den in Tabelle 2 jeweils angegebenen unteren Grenzwert der TL Bitumen-StB 07/13 für den Erweichungspunkt Ring und Kugel im Lieferzustand auch um mehr als 8 °C überschreiten. 3Somit ergeben sich folgende Sorten und Grenzwerte:
Sorte
Grenzwerte
für den Erweichungspunkt
Ring und Kugel [°C]
  120/200-40 A  
  40 bis 48  
  45/80-50 A  
  50 bis 58  
  25/55-55 A  
  55 bis 63  
  10/40-65 A  
  65 bis 73  
  40/100-65 A  
  ≥ 65  
  25/55-55 A RC  
  ≥ 55  
  10/40-65 A RC  
  ≥ 65  
4Die nachfolgenden Bindemittel müssen innerhalb einer vom Hersteller zu deklarierenden Spanne, definiert durch unteren und oberen Grenzwert für den Erweichungspunkt Ring und Kugel, liegen:
Bindemittel
Deklarationsspanne
für den Erweichungspunkt
Ring und Kugel [K]
25/55-55 A RC  
  8  
10/40-65 A RC  
  8  
40/100-65 A  
  12  
mit viskositätsverändernden
Zusätzen  
  12  
5Bei Bindemitteln, deren Deklarationsspanne des Erweichungspunktes Ring und Kugel die Temperatur 80 °C einschließen, ist der Erweichungspunkt Ring und Kugel im Glycerolbad zu bestimmen.

2.2 Zu Abschnitt 5.5 der TL Bitumen-StB 07/13

1Die Prüfung des Verhaltens bei tiefen Temperaturen (BBR) soll von den Bitumenproduzenten zum Aufbau eines eigenen Erfahrungshintergrundes weiter durchgeführt werden. 2Die Ergebnisse müssen aber nicht für die derzeit laufende statistische Auswertung zur Verfügung gestellt werden. 3Alle anderen im Abschnitt 5.5 aufgeführten Prüfungen sind analog zum bisherigen Vorgehen auch für die polymermodifizierten Bitumen 25/55-55 A RC und 10/40-65 A RC durchzuführen. 4Die Ergebnisse der Prüfungen sind über eine Internetmaske unter der Adresse http://www.cbm.bgu.tum.de/index.php?id=333 an die TU München zu übergeben.