Inhalt

in Kraft ab: 02.07.2018
außer Kraft ab: 01.01.2023
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)

2230.1.1.1.2.4-K

Budget für integrierte Fachunterrichtsräume an berufsqualifizierenden Schulen

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus
vom 26. Juni 2018, Az. VI.3-BO1371.0/44/36

(KWMBl. S. 237)

Zitiervorschlag: Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus über das Budget für integrierte Fachunterrichtsräume an berufsqualifizierenden Schulen vom 26. Juni 2018 (KWMBl. S. 237)

1Die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Digitalisierung und deren Einfluss auf die berufliche Tätigkeit sind von zentraler Bedeutung für den Bildungsauftrag der beruflichen Schulen. 2Digitalisierung ist sowohl Gegenstand von Bildung als auch Werkzeug im Bildungsprozess. 3Das Zusammenspiel von Maschinen und IT-Technologie hält Einzug in die gesamte berufliche Welt. 4Junge Menschen müssen befähigt werden, sich in einer digitalisierten Welt zurechtzufinden. 5Die souveräne Verwendung digitaler Werkzeuge ist für den Erfolg im Arbeitsleben ebenso unerlässlich wie für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe. 6Der kompetente Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) stellt heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen eine vierte Kulturtechnik dar.
7Um die Rahmenbedingungen für die digitale Bildung mit Schwerpunkt auf Vernetzung von Theorie und Praxis an Bayerns berufsqualifizierenden Schulen zu optimieren, unterstützt der Freistaat Bayern die nachfolgend aufgelisteten berufsqualifizierenden Schulen und ihre Schulaufwandsträger im Rahmen der rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten bei der Etablierung einer zeitgemäßen Einrichtung von integrierten Fachunterrichtsräumen (iFU).
8Berufsqualifizierende Schulen im Sinn dieser Richtlinie sind:
Berufsschulen (BS),
Berufsfachschulen (BFS, BFG),
Fachschulen (FS) und
Fachakademien (FAK)
einschließlich der entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung
9Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus gewährt im Rahmen des Masterplans BAYERN DIGITAL II ohne Rechtsanspruch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel nach Maßgabe der nachstehenden Fördervoraussetzungen und ‑bedingungen sowie der allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen, insbesondere der Verwaltungsvorschriften zu Art. 23 und 44 der Bayerischen Haushaltsordnung und der Verwaltungsvorschriften, Zuwendungen zur Verbesserung der IT-Ausstattung der Schulen. 10Die Förderung erfolgt unbeschadet einer Förderung nach den Förderprogrammen Industrie 4.0, Exzellenzzentren an Berufsschulen, dem Förderprogramm für das Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer und dem Förderprogramm zur Verbesserung der IT-Ausstattung an Ausbildungsseminaren und Seminarschulen.