Inhalt

in Kraft ab: 01.01.2003
Fassung: 10.04.1973
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Verordnung zur Bestimmung der Namen der Landkreise und der Sitze der Kreisverwaltungen
Vom 10. April 1973
(BayRS II S. 54)
BayRS 1012-3-2-I

Vollzitat nach RedR: Verordnung zur Bestimmung der Namen der Landkreise und der Sitze der Kreisverwaltungen in der in der Bayerischen Rechtssammlung (BayRS BayRS 1012-3-2-I) veröffentlichten bereinigten Fassung, die zuletzt durch Verordnung vom 17. Dezember 2002 (GVBl. S. 987) geändert worden ist
Auf Grund des Art. 2 Abs. 1 der Landkreisordnung1) erläßt die Bayerische Staatsregierung mit Zustimmung des Bayerischen Landtags folgende Verordnung:

1) [Amtl. Anm.:] BayRS 2020-3-1-I
§ 1
Regierungsbezirk Oberbayern
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 3 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Altötting
Altötting
2. Berchtesgadener Land
Bad Reichenhall
3. Bad Tölz-Wolfratshausen
Bad Tölz
4. Dachau
Dachau
5. Ebersberg
Ebersberg
6. Eichstätt
Eichstätt
7. Erding
Erding
8. Freising
Freising
9. Fürstenfeldbruck
Fürstenfeldbruck
10. Garmisch-Partenkirchen
Garmisch-Partenkirchen
11. Landsberg am Lech
Landsberg am Lech
12. Miesbach
Miesbach
13. Mühldorf a. Inn
Mühldorf a. Inn
14. München
München
15. Neuburg-Schrobenhausen
Neuburg a. d. Donau
16. Pfaffenhofen a. d. Ilm
Pfaffenhofen a. d. Ilm
17. Rosenheim
Rosenheim
18. Starnberg
Starnberg
19. Traunstein
Traunstein
20. Weilheim-Schongau
Weilheim i. OB

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 2
Regierungsbezirk Niederbayern
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 8 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Deggendorf
Deggendorf
2. Freyung-Grafenau
Freyung
3. Kelheim
Kelheim
4. Landshut
Landshut
5. Passau
Passau
6. Regen
Regen
7. Rottal-Inn
Pfarrkirchen
8. Straubing-Bogen
Straubing
9. Dingolfing-Landau
Dingolfing

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 3
Regierungsbezirk Oberpfalz
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 13 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Amberg-Sulzbach
Amberg
2. Cham
Cham
3. Neumarkt i. d. OPf.
Neumarkt i. d. OPf.
4. Neustadt a. d. Waldnaab
Neustadt a. d. Waldnaab
5. Regensburg
Regensburg
6. Schwandorf
Schwandorf
7. Tirschenreuth
Tirschenreuth

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 4
Regierungsbezirk Oberfranken
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 18 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Bamberg
Bamberg
2. Bayreuth
Bayreuth
3. Coburg
Coburg
4. Forchheim
Forchheim
5. Hof
Hof
6. Kronach
Kronach
7. Kulmbach
Kulmbach
8. Lichtenfels
Lichtenfels
9. Wunsiedel i. Fichtelgebirge
Wunsiedel

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 5
Regierungsbezirk Mittelfranken
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 23 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Ansbach
Ansbach
2. Erlangen-Höchstadt
Erlangen
3. Fürth
Zirndorf
4. Nürnberger Land
Lauf a. d. Pegnitz
5. Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim
Neustadt a. d. Aisch
6. Roth
Roth
7. Weißenburg-Gunzenhausen
Weißenburg i. Bay.

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 6
Regierungsbezirk Unterfranken
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 28 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Aschaffenburg
Aschaffenburg
2. Bad Kissingen
Bad Kissingen
3. Rhön-Grabfeld
Bad Neustadt a. d. Saale
4. Haßberge
Haßfurt
5. Kitzingen
Kitzingen
6. Miltenberg
Miltenberg
7. Main-Spessart
Karlstadt
8. Schweinfurt
Schweinfurt
9. Würzburg
Würzburg

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 7
Regierungsbezirk Schwaben
Die Namen der Landkreise und die Sitze der Kreisverwaltungen werden in der Reihenfolge des § 33 der Neugliederungsverordnung2) wie folgt bestimmt:
Name des Landkreises
Sitz der Kreisverwaltung
1. Aichach-Friedberg
Aichach
2. Augsburg
Augsburg
3. Dillingen a. d. Donau
Dillingen a. d. Donau
4. Günzburg
Günzburg
5. Neu-Ulm
Neu-Ulm
6. Lindau (Bodensee)
Lindau (Bodensee)
7. Ostallgäu
Marktoberdorf
8. Unterallgäu
Mindelheim
9. Donau-Ries
Donauwörth
10. Oberallgäu
Sonthofen

2) [Amtl. Anm.:] BayRS 1012–3–1–I
§ 8
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. Mai 1973 in Kraft3).

3) [Amtl. Anm.:] Betrifft die ursprüngliche Fassung vom 10. April 1973 (GVBl. S. 218)