Inhalt

AusbKapV/Forst
in Kraft ab: 01.03.2017
Fassung: 04.01.1999
Gesamtansicht
Link abrufen
Vorheriges Dokument (inaktiv)
Nächstes Dokument (inaktiv)

Verordnung über die Ausbildungskapazität der Bayerischen Forstverwaltung in den forstlichen Vorbereitungsdiensten in Bayern
(Ausbildungskapazitätsverordnung Forst – AusbKapV/Forst)
Vom 4. Januar 1999
(GVBl. S. 32)
BayRS 2030-1-10-1-L

Vollzitat nach RedR: Ausbildungskapazitätsverordnung Forst (AusbKapV/Forst) vom 4. Januar 1999 (GVBl. S. 32, BayRS 2030-1-10-1-L), die zuletzt durch Verordnung vom 23. Februar 2017 (GVBl. S. 34) geändert worden ist
Auf Grund des Art. 8 Abs. 1 des Forstzulassungsgesetzes (FoZulG) vom 10. Juni 1992 (GVBl S. 150, BayRS 2030-1-10-E), geändert durch Art. 6 § 1 des Gesetzes vom 26. Juli 1997 (GVBl S. 311), erlässt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten folgende Verordnung:
§ 1
Ausbildungskapazität
1Die Ausbildungskapazität der Bayerischen Forstverwaltung im Sinn des Art. 3 FoZulG beträgt
1.
für den Einstieg in der vierten Qualifikationsebene 28 und
2.
für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene 58
Ausbildungsplätze. 2Für die Einstellungsjahrgänge 2017 bis 2022 beträgt abweichend von Satz 1 Nr. 2 die Ausbildungskapazität für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene 73 Ausbildungsplätze.
§ 2
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. Februar 1999 in Kraft.
München, den 4. Januar 1999
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Josef Miller, Staatsminister