Inhalt

3. Generaldirektor

3.1 Bestellung des Generaldirektors bzw. der Generaldirektorin

1Die Direktorenkonferenz schlägt dem Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst einen der Sammlungsdirektoren oder eine der Sammlungsdirektorinnen mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen zur Bestellung als Generaldirektor bzw. Generaldirektorin der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns vor. 2Das Staatsministerium ist an den Vorschlag nicht gebunden. 3Mit diesem Bestellungsvorschlag soll ein Vorschlag zur Dauer der Bestellung verbunden werden. 4Die Dauer der Bestellung beträgt in der Regel fünf Jahre. 5Wiederwahl ist möglich.

3.2 Vertretung des Generaldirektors bzw. der Generaldirektorin

1Im Falle der Verhinderung wird der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin vom Generalsekretär bzw. von der Generalsekretärin, in wissenschaftlichen Angelegenheiten vom wissenschaftlichen Geschäftsführer bzw. von der wissenschaftlichen Geschäftsführerin vertreten. 2Im Falle des Ausscheidens wird der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin unbeschadet Satz 1 bis zur Neubestellung eines Generaldirektors bzw. einer Generaldirektorin durch einen bzw. eine von der Direktorenkonferenz bestimmten Sammlungsdirektor bzw. Sammlungsdirektorin vertreten.

3.3 Ausscheiden des Generaldirektors bzw. der Generaldirektorin

Scheidet der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin als Sammlungsdirektor oder Sammlungsdirektorin oder aus seinem Amt als Generaldirektor bzw. Generaldirektorin oder aus einem anderen Grund aus, legt die Direktorenkonferenz binnen zwei Monaten einen neuen Vorschlag vor.

3.4 Aufgaben des Generaldirektors bzw. der Generaldirektorin

1Der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin vertritt die SNSB in ihrer Gesamtheit nach außen – unbeschadet des Vertretungsrechts, das den einzelnen Sammlungsdirektoren und Sammlungsdirektorinnen für ihren Bereich zusteht. 2Er bzw. sie führt die laufenden Geschäfte, ist Leiter bzw. Leiterin der Generaldirektion und für Grundsatzaufgaben zuständig. 3Er bzw. sie ist Beauftragter für den Haushalt; diese Funktion kann auf den Generalsekretär bzw. die Generalsekretärin übertragen werden.

3.5 Generalsekretär bzw. Generalsekretärin

1Der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin wird durch einen unmittelbar nachgeordneten Generalsekretär bzw. eine unmittelbar nachgeordnete Generalsekretärin mit der Befähigung zum Richteramt unterstützt. 2Dem Generalsekretär bzw. der Generalsekretärin obliegen insbesondere die administrativen, die baulichen, die rechtlichen und in Abstimmung mit dem wissenschaftlichen Geschäftsführer bzw. der wissenschaftlichen Geschäftsführerin die strategischen Angelegenheiten. 3Der Generalsekretär bzw. die Generalsekretärin ist Vorgesetzter bzw. Vorgesetzte des eigenen nichtwissenschaftlichen Personals der Generaldirektion und ihrer Abteilungen. 4Weitere unmittelbare Vorgesetztenfunktionen in den Abteilungen bleiben unberührt.

3.6 Wissenschaftliche Geschäftsführung

1Der Generaldirektor bzw. die Generaldirektorin wird in wissenschaftlichen Angelegenheiten durch einen unmittelbar nachgeordneten Wissenschaftlichen Geschäftsführer bzw. eine unmittelbar nachgeordnete Wissenschaftliche Geschäftsführerin unterstützt. 2Dem Wissenschaftlichen Geschäftsführer bzw. der Wissenschaftlichen Geschäftsführerin obliegen insbesondere die wissenschaftlichen Angelegenheiten und in Abstimmung mit dem Generalsekretär bzw. der Generalsekretärin die strategischen Angelegenheiten.