Inhalt

1. Vorbemerkung

1.1 

1Berufstätigkeit und Familie miteinander in Einklang zu bringen, ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Anliegen. 2Hinzu kommt, dass durch die vermehrte Gewährung von Elternzeit und familienpolitischer Beurlaubung laufend gut qualifiziertes Personal verloren geht, das nicht zeitgerecht ersetzt werden kann. 3Dadurch werden die Arbeitsabläufe in vielen Bereichen des Justizvollzugs behindert. 4Berufstätige Mütter und Väter stehen oft vor der Entscheidung, sich beurlauben zu lassen, um ihre Kinder betreuen zu können; sie würden gerne weiter tätig sein, wenn dies - wenigstens teilweise - von zu Hause aus möglich wäre; Entsprechendes gilt für Bedienstete, die nahe Angehörige pflegen.

1.2 

1Mit der Verbesserung der Kommunikationswege und der technischen Ausstattung des bayerischen Justizvollzugs eröffnen sich neuartige Möglichkeiten der Arbeitsplatzgestaltung, durch welche die Interessen sowohl des Dienstherrn als auch der Beschäftigten in Einklang gebracht werden können. 2Der Hauptpersonalrat bei dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz begrüßt daher die Einrichtung von Telearbeitsplätzen bei den Justizvollzugsanstalten und sonstigen Justizvollzugseinrichtungen im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz als Maßnahme zur Förderung der Familienfreundlichkeit der Arbeitsbedingungen im Sinne des Art. 76 Abs. 1 Satz 1 Nr. 10 BayPVG.