Inhalt

DVBayDSG-KM
in Kraft ab: 01.06.2014
Fassung: 23.03.2001
Anlage 6
Verfahren Notenverwaltungsprogramm
1.

Angaben zur speichernden Stelle:


Name und Anschrift der jeweiligen Schule
2.

Angaben zum automatisierten Verfahren:

2.1
Allgemeine Bezeichnung des Verfahrens


Notenverwaltungsprogramm

2.2
Aufgaben zu deren Erfüllung die personenbezogenen Daten verarbeitet oder genutzt werden


Bewertung von Schülerleistungen, Erstellung von Zeugnissen und schriftlichen Informationen über das Notenbild, Erfüllung der Auskunftspflicht gegenüber Schülerinnen, Schülern und deren Erziehungsberechtigten
Information der Lehrkräfte über das fächerübergreifende Notenbild der von ihnen unterrichteten Schülerinnen und Schüler, soweit und solange dies im Einzelfall zur Erfüllung der Aufgaben der Schule erforderlich ist

2.3
Örtliche und sachliche Zuständigkeit


Die jeweilige Schule

2.4
Rechtsgrundlage für die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung


Bayerisches Datenschutzgesetz (Art. 15 bis 23) in Verbindung mit
Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (insbesondere: Art. 85)
Bestimmungen der Schulordnungen

2.5
Kreis der Betroffenen


Schulleitung, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler
3.

Art der gespeicherten Daten

3.1
Persönliche Daten der Schülerin oder des Schülers
Familienname, Namensbestandteile, Vorname(n), Rufname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort

3.2
Aktuelle Unterrichtsdaten der Schülerin oder des Schülers
Klasse, Klassenart, Unterrichtsart, Schule, Schulart, Jahrgangsstufe, Ausbildungsrichtung/Fachgruppe/Wahlpflichtfächergruppe, besuchter Religions-/Ethikunterricht, Fremdsprachen, Wahlpflichtfächer, Wahlunterricht/Förderunterricht/Pluskurse/Arbeitsgemeinschaften, differenzierter Sport einschließlich Sportart, Berufsfeld, Erfüllung der Schulpflicht

3.3
Leistungssdaten
Note, Art, Gewichtung, Datum der Leistungsbewertung, Zeugnisbemerkungen, (unentschuldigte) Versäumnisse, Erreichen des Klassenziels

3.4
Austritt
Ergänzungsprüfung, Prüfungsende, Eignung für weiterführende Schule, Austrittsdatum, Abschluss

3.5
Schuldaten
Schule, Schulnummer, amtliche Bezeichnung, Anschrift, Schuljahr, Zeugnisdatum, (Amtsbezeichnung der) Unterzeichnenden, Vorsitz, Klassleitungen

3.6
Persönliche Daten der Lehrkraft
Familienname, Namensbestandteile, Vorname(n), Rufname, Geschlecht, Amtsbezeichnung

3.7
Unterrichtselemente
Information, welche Lehrkraft welche Schülerinnen und Schüler in welchen Fächern unterrichtet; Berücksichtigung der besonderen Gewichtung bei einzelnen Schülerinnen und Schülern (insbesondere wegen Legasthenie)
4.

Art der regelmäßig an Dritte zu übermittelnden Daten:


Keine
5.

Regelfristen für die Löschung oder die Prüfung für die Löschung:


Die gespeicherten Daten werden jeweils spätestens am Ende des Schuljahres gelöscht, das dem Schuljahr nachfolgt, in dem die Daten gespeichert wurden.
6.

Personengruppen, die innerhalb der speichernden Stelle automatisiert nutzen und verarbeiten:


Lehrkräfte der Schule jeweils nur hinsichtlich der Daten von Schülerinnen und Schülern, die die jeweilige Lehrkraft unterrichtet bzw. deren Klassleitung sie wahrnimmt.


Fächerübergreifenden Zugriff auf Leistungsdaten (Nr. 3.3) dürfen erhalten
die Schulleitung nur im konkreten Einzelfall, soweit dies zur Erfüllung ihrer pädagogischen, organisatorischen und rechtlichen Aufgaben erforderlich ist,
Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen nur im konkreten Einzelfall, soweit dies zur Erfüllung ihrer pädagogisch-psychologischen und rechtlichen Aufgaben im Rahmen der Schulberatung erforderlich ist,
die Lehrkräfte für die jeweils von ihnen unterrichteten Schülerinnen und Schüler nur im konkreten Einzelfall, insbesondere für den Zeitraum, für den dies zur Erfüllung ihrer Aufgaben als Mitglied der Klassenkonferenz (insbesondere Zeugniserstellung, Entscheidung über das Vorrücken, Empfehlung an die Lehrerkonferenz im Fall des Vorrückens auf Probe) erforderlich ist,
die Klassenleitungen darüber hinaus für die Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse, um schulische oder häusliche Probleme erkennen zu können, die sich durch einen plötzlichen Leistungsabfall in mehreren Fächern gleichzeitig bemerkbar machen, sowie für die Zeugnisvorbereitung und -erstellung,
die Lehrkräfte an Berufsschulen darüber hinaus wegen der dort bestehenden schulorganisatorischen und didaktischen Besonderheiten für die jeweils von ihnen unterrichteten Schülerinnen und Schüler während des gesamten Schuljahres;


im Übrigen ist der Zugriff auf Leistungsdaten auf die von der jeweiligen Lehrkraft unterrichteten Fächer beschränkt; soweit Lehrkräfte insbesondere an Förderschulen gemeinsam ein Fach unterrichten haben sie wechselseitigen Zugriff auf diese Leistungsdaten.